Suche
Suche Menü

Tagesgelder

Ein Tagesgeldkonto ist besser als ein klassisches Sparbuch

Ein Konto für Tagesgelder zu eröffnen bietet ein hohes Maß an Flexibilität bei attraktiven Zinsen. Zwar sollte beachtet werden, dass es keine Zinsgarantie für Tagesgelder gibt, aber dennoch sind die Zinssätze deutlich höher als bei einem klassischen Sparbuch. Dabei gilt es, natürlich immer, einen Zinsvergleich bei diversen Banken und Sparkassen durchzuführen. Dabei fällt auf, dass gerade die Onlinebanken, beziehungsweise auch die sogenannten Direktbanken die besten Angebote besitzen. Es muss sich nicht nur der Zinssatz, nein auch die weiteren Konditionen lohnen, wie keine Kontoführungsgebühren sowie Extras für Neukunden. All das lädt einfach ein mehrere Angebote zu vergleichen. Es gibt sogar Banken, die bei Abschluss eines Kontos für Tagesgelder zusätzlich kostenfrei Girokonten oder Konten mit Kreditkarte anbieten. Dabei sollten deutsche Banken mit entsprechender Einlagesicherung bevorzugt werden. So kommt es zu keinem finanziellen Verlust bei einem Bankrott der Bank.

Beim Abschluss eines Tagesgeldkontos sollte aber wie bei jedem Vertragsabschluss immer das Kleingedruckte gelesen werden, denn auch hier können kleine Fallen lauern. Von Angeboten kombiniert mit einer Fondsintervention ist beispielsweise abzuraten. Diese Anbieter locken mit hohen Zinssätzen, aber es wird nur die Hälfte der Geldeinlage für das Tagesgeldkonto verwendet. Den Rest soll der Anleger in hauseigene Investmentfonds investieren und da lauern oft versteckte Kosten. Aktien und Fondsanlagen sollte man über entsprechende Profis laufen lassen. Auch wenn die Verführung, quasi zwei Anlagemöglichkeiten zu verbinden, groß ist.

Vorteile eines Tagesgeldkontos

Das Gute an Tagesgeldern sind zum einen die genannten höheren Zinssätze und zum anderen die tägliche Verfügbarkeit des Ersparten. So kann zu jeder Zeit, zum Beispiel bei entsprechenden Notlagen, unverzüglich auf das angelegte Geld zugegriffen werden. Außerdem bestehen keine Kündigungsfristen oder Limits beim abhebbaren Geldbetrag. Beim Vergleich von Tagesgeldkonten stellt man fest, dass die meisten Anbieter keine Mindestgeldeinlage haben. Somit ist diese Sparmethode für jedermann, ganz gleich ob Gering- oder Vielverdiener, attraktiv.

Fazit: Die Investition in ein Tagesgeldkonto ist eine optimale Methode um etwas Geld zu höheren Zinsen als mit einem Girokonto zu vermehren und dennoch durch ständigen Zugriff die Gewissheit zu haben, unverzüglich liquide zu sein. Doch wie es bei allen finanziellen Angelegenheiten sein sollte, gilt auch hier vergleichen, sich beraten lassen und das Kleingedruckte lesen.

Autor:

Marcel Ziegler

Marcel Ziegler ist Wirtschaftsjournalist und setzt sich für 9Brands kritisch mit der Finanzindustrie auseinander. Mit seiner Expertise in Sachen Geldanlage, Kredite und Versicherungen hilft er Nutzern unseres Vergleichsportals, sich für das jeweils am besten passende Produkt zu entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.