Suche
Suche Menü

Auto-Finanzierung für Azubis

Wer eine Ausbildung beginnt, macht oft parallel auch noch den Führerschein. Ist die Fahrprüfung erfolgreich absolviert, steht das eigene Auto ganz oben auf der Wunschliste. Dazu bedarf es aller-dings des nötigen „Kleingelds“. Aber wie ein Auto finanzieren als Azubi? Entsprechende Ersparnisse bringen nur die wenigsten mit.

Ein Autokredit für Auszubildende kann die Lösung sein. Es gibt durchaus Banken oder Händler, die das möglich machen, wenn ausreichende Kreditwürdigkeit nachgewiesen wird. Allerdings darf man nicht gerade auf einen Porsche oder Ferrari hoffen. Mehr als ein Gebrauchtwagen ist mit einer solchen Finanzierung nicht drin.

Beim Autowunsch realistisch bleiben

Über 5.000 Euro Kredit werden an Azubis in der Regel nicht vergeben. Dafür lässt sich allerdings schon ein anständiges Gebraucht-Fahrzeug erwerben. 5.000 Euro Kredit bedeuten bei 6 Prozent Effektivzins und 60 Monaten Laufzeit knapp 100 Euro Rate monatlich, bei 36 Monaten sind es gut 150 Euro. Das macht sich bei einem überschaubaren Azubi-Salär schon bemerkbar.

Wie funktioniert das mit dem Auto finanzieren als Azubi? Im Prinzip ganz einfach, wenn ein paar Voraussetzungen erfüllt sind. Dazu gehören die Volljährigkeit, ein fester Ausbildungsvertrag mit abgeschlossener Probezeit, ein gültiger Führerschein, sowie eine positive Schufa-Auskunft.

Was die Kreditwürdigkeit fördert

Günstig auf die Kreditwürdigkeit wirkt sich aus, wenn schon eine verbindliche Zusage für eine un-befristete Weiterbeschäftigung nach der Ausbildung vorliegt oder gar ein Anschlussvertrag. Auch wenn weitere Einnahmen – zum Beispiel aus einem Bildungskredit – vorhanden sind, kann das för-derlich sein. Wer das nicht vorweisen kann, dem hilft oft weiter, wenn Eltern als Bürgern oder Mit-antragsteller beim Kredit mit einspringen. Alles was Zahlungsfähigkeit zeigt, ist nützlich, um den Kredit zu bekommen.

Üblich ist, dass das Auto als Sicherheit dient. Dazu verbleibt der Fahrzeugbrief beim Kreditgeber, der damit de facto zum Eigentümer wird. Das hat aber auf die persönliche Nutzung des Autos keine Auswirkungen. Der Kredit sollte immer nur für die Finanzierung der Autoanschaffung dienen – nicht etwa, um auch die laufenden Betriebskosten (Tanken, Versicherung, Wartung, Reparaturen) abzu-decken. Wer das nicht mit seinen Einnahmen darstellen kann, sollte sich den Autowunsch nochmal ernsthaft überlegen.

Händler- und Bankkonditionen vergleichen

Händler werben bei Autofinanzierungen oft mit besonders niedrigen Zinssätzen, nicht selten sogar mit Null-Prozent-Finanzierungen. Allerdings sind dann keine Barzahlungsrabatte möglich. Ein Auto finanzieren als Azubi über eine Bank kann günstiger sein – auch wenn der Zinssatz höher ist -, wenn der Barzahlungsrabatt das hergibt. Auf jeden Fall lohnt es sich, die Konditionen genau zu verglei-chen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.