Suche
Suche Menü

Haftpflicht im Vergleich: Auf die Leistungen kommt es an

Ohne private Haftpflichtversicherung droht bei einem Schaden der finanzielle Ruin. Gute Policen gibt es bereits ab einer Jahresprämie von 50 Euro. Bei der Suche nach dem besten Tarif hilft es, die Haftpflichtversicherung einem Vergleich zu unterziehen.

Was deckt die Haftpflichtversicherung ab?

Zum Leistungsumfang der privaten Haftpflichtversicherung gehören Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Die Mehrzahl der Sachschäden hat einen Wert von unter 5.000 Euro. Richtig teuer wird es jedoch, wenn Personen zu Schaden kommen. Der Verursacher muss in diesem Fall die Kosten für Behandlungen, Reha, Verdienstausfall und Schmerzensgeld übernehmen. Kommt der Geschädigte gar zu Tode können die Forderungen der Hinterbliebenen schnell in die Millionen gehen. Die private Haftpflichtversicherung übernimmt bei einem Schaden nicht nur die anfallenden Kosten, sie wehrt auch unberechtigt gestellte Ansprüche ab.

Auf eine möglichst hohe Deckung achten

Zu den wichtigsten Kriterien bei einem Haftpflichtversicherungsvergleich gehört die angebotene Deckungssumme. Entscheiden Sie sich nach Möglichkeit immer für die maximale Deckung. Die Preisunterschiede sind nur sehr gering und bei Personenschäden zahlt sich eine höhere Deckungssumme in jedem Falle aus. Bei der gesetzlichen Haftung gibt es nach oben keine Grenze, weshalb auch die Haftpflichtversicherung entsprechend ausgestattet sein sollte. Mit einer Deckung von 50 Millionen Euro sind Versicherungsnehmer auf der sicheren Seite. Wichtig ist zudem, dass pro geschädigter Person mindestens 10 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Forderungsausfall immer absichern

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Deckung bei Forderungsausfall. Diese springt immer dann ein, wenn der Versicherte selbst geschädigt wird und der Verursacher hierfür nicht aufkommen kann. Da in Deutschland nach wie vor rund 15 Prozent der Haushalte über keinen private Haftpflichtversicherung verfügen ist dieses Risiko durchaus real. Achten Sie bei der Suche nach der Haftpflichtversicherung in einem Vergleich der Tarife daher darauf, ab welcher Schadenssumme der Versicherer einspringt. Bei den meisten Assekuranzen greift die Forderungsausfalldeckung bei Schäden ab 2.500 Euro.

Ein Vertrag für die ganze Familie

Sofern Sie verheiratet sind oder sich in einer Lebenspartnerschaft befinden, reicht eine Police aus. Kinder sind bis zum Ende der Berufsausbildung über den Vertrag ihrer Eltern abgesichert. Bis zum Alter von sieben Jahren können Kinder für einen Schaden nicht haftbar gemacht werden. Eltern, die einen solchen Schaden dennoch übernehmen möchten sollten darauf achten, dass auch deliktunfähige Kinder versichert sind. Für Unverheiratete Paare gilt, dass Schadensersatzansprüche gegen Mitversicherte bzw. andere im Haushalt lebende Personen in der Regel ausgeschlossen sind.

Günstigere Prämie mit Selbstbeteiligung

Wenn Sie im Internet die Haftpflichtversicherung im Vergleich betrachten, können Sie in der Suchmaske eine Selbstbeteiligung angeben. Empfehlenswert ist hier ein Betrag von 150 Euro. Kleinere Schäden müssen dann zwar selbst übernommen werden, die Prämie wird jedoch günstiger. Zudem kann das Melden von kleineren Schäden dazu führen, dass der Versicherer kündigt. Im Schadensfall besitzt dieser ein Sonderkündigungsrecht.

Autor:

Avatar

Christian Naumann ist Versicherungsexperte und unterstützt die Nutzer unseres Vergleichsportals mit seinen Beiträgen bei der Auswahl der geeigneten Versicherung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.